Die Insel Norderney

Norderney Flagge der Insel
53° 42' 26" N 7° 8' 49
Chronik einer Insel

 

Das Jahr 1398Das Jahr 1797Das Jahr 1849Das Jahr 1862Das Jahr 1873Das Jahr 1948Das aktuelle Jahr

Insel/Stadt | Bilder/Prospekte | Daten/Fakten | Kunst/Kultur

Fenster schliessen Zum Seitenende


Zurück zu:Chronik der Insel | Küstenverlauf vor 10.000 Jahren
Startseite
Vorwort
1362 - 1499
1500 - 1599
1600 - 1699
1700 - 1799
1800 - 1899
1900 - 1999
2000 -
Ende
Insel - Ralley
Chroniktelegramm
Küste vor 10.000 Jahren
Küstenverlauf vor 10.000 Jahren
Küstenverlauf vor 10.000 Jahren
Während der Eiszeiten war jeweils ein großer Teil des Wassers als Eis gebunden, so daß weltweit der Meeresspiegel tiefer lag als während der interglazialen Warmzeiten. So befand sich während der Weichselvereisung das Meeresniveau etwa 100 m tiefer als heute, die Küste erstreckte sich rund 300 km weiter seewärts und lag am Nordrand der Dogger- und Jütlandbank. Die Deutsche Bucht war landfest.
Der Rhein mit seinem Nebenfluß Themse mündete westlich, Elbe mit Weser und Ems östlich der Doggerbank in die See. Ein weitverzweigtes Netz von Wasserläufen verband beide Stromsysteme. Das Gebiet war sehr sumpfig, stark überschwemmungsgefährdet und mit ausgedehnten Niederungsmooren bedeckt. Diese sogenannten Basis- oder Grenztorfe ermöglichen die genaue Trennung der Ablagerung des Pleistozäns von denen des Holozäns. Das Abschmelzen des Gletschermassen verursachte ein Ansteigen des Meeresspiegels und damit das Vordringen der See nach Süden. Vermutlich wurde der Vorstoß der Nordsee durch tektonische Vorgänge, die ein Absinken des Küstenraumes bewirkten, noch verstärkt.


Küstenverlauf vor 10.000 Jahren PDF-Download Sitemap HilfeLogo der Chronik© 2002-2020 H.-H. BartyZum Seitenanfang